Sicherheit im Reitsport

Reiten gehört längst zu den Sportarten des Breitensports. Ob auf dem eigenen Pferd, in einer Reitschule oder als private Reitbeteiligung – Reiten hat seine Tücken und birgt viele Gefahren.

Warum die Sicherheit und die Sicherheitsmaßnahmen im Reitsport immer mehr in den Mittelpunkt rücken lässt sich durch eine im Jahre 2000 erhobene Statistik sehr gut verdeutlichen: Hierzulande reiten ca. 2 Millionen Menschen, davon verunglücken etwa 93.000 Menschen im Jahr. Diese Zahlen entsprechen knapp 6% der insgesamt 1,5 Millionen Sportunfälle. Reitunfälle sind nicht meldepflichtig und daher ist eine Erhebung der Zahlen im Allgemeinen sehr schwierig. Reiten gewinnt gerade bei der weiblichen Bevölkerung immer mehr Fans und ist daher bei Frauen auch die Sportart mit den meisten Unfallopfern. Über Männer und Frauen gemittelt nimmt Reiten in der Liste der gefährlichsten Sportarten eher einen mittleren Platz, nach Fuß-, Hand-, und Volleyball, ein. (Quelle Statistik: Bundesanstalt für Arbeitsschutz)

Aber was macht das Reiten so gefährlich?

Jedes Pferd hat seinen eigenen Charakter und ganz wichtig – Pferde sind Fluchttiere. Ist einem Pferd etwas unheimlich, hat es Angst oder erschrickt es sich, sagt der Instinkt „WEG HIER“. Wir Menschen erkennen diese vermeintlichen Gefahren, welche schon in einer herumliegenden Plastiktüte begründet sein können, oftmals nicht oder erst zu spät.

Pferde können sich aber auch durch zu wenig Beschäftigung oder Bewegung langweilen oder sie testen sich und den Reiter aus.  

Erfahrene Reiter trifft es genauso wie unerfahrene Reiter, nur die Gründe der Unfälle sind meist andere. Die Profireiter haben viel höhere Anforderungen an die oft jüngeren und von Natur aus schwierigeren Pferde.

Wann und wie passieren die meisten Unfälle?

Natürlich passieren die meisten Unfälle beim Sturz vom Pferd, jedoch ist die Anzahl der Unfälle im Umgang mit dem Pferd nicht zu unterschätzen. Viele Unfälle passieren schon im Stall. Pferde können treten und beißen oder sich mit einem Nachbar-Pferd gerade streiten, ob man nun dazwischen steht oder nicht! Es ist also sehr ratsam schon im Stall festes Schuhwerk zu tragen und vor allem Kinder sollten auch hier schon ihren Reithelm aufsetzen.

Wie kann man Unfälle vermeiden?

Umso vertrauter man mit dem Reiten ist und umso besser man das Pferd kennt desto weniger Unfälle passieren. Es sollte immer für Ausreichend Schutz gesorgt werden, hierzu zählt natürlich der Reithelm, die Sicherheitsweste für den Oberkörper und zugleich zum Schutz der Wirbelsäule und Reitschuhe oder Reitstiefel.

Wer als Anfänger auf ganz Nummer sicher gehen möchte kann vor dem Reitbeginn ein Falltraining machen, bei dem man lernt wie man sich im Sturz abrollen kann.

Reiten ist ein fantastischer Sport, gerade für Kinder. Eltern sollten aber immer darauf achten, dass ihre Kinder ausreichend geschützt sind und sollten hier nicht am falschen Ende sparen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Kontakt Reitkult


 

Nora Kamm

Prieler Str. 11a

D-85232 Bergkirchen

Tel.:+49.(0)8135-991.50.57
Mobil: +49.(0)1525.35.33.071

Reitkult bei Ebay